Strandurlaub auf den Philippinen

Die Philippinen bieten die perfekte Kulisse für einen ausgedehnten Strandurlaub, es gibt hier einfach die perfekte Urlaubswelt unter Wasser wie auch über und auf dem Wasser. Die weißen kilometerlangen Traumstrände sind die perfekte Destination für einen Strandurlaub und wer dem Tauchsport verfallen sein sollte, findet hier unter Wasser eine Welt vor, die ihres Gleichen weltweit suchen wird. Es können sehr atemberaubende und aufregende Tauchgänge in den Gewässern rund um die Philippinen unternommen werden. Die Unterwassertier- und Pflanzenwelt ist atemberaubend schön. Besonders empfehlenswert ist sicher der Strand von Boracay auf den Philippinen, man sagt sogar er wäre der schönste Strand der Welt. Hier stimmt das Gesamtpaket für einen Strandurlaub auf den Philippinen. Er hat sehr breite und weiße feinkörnige Sandflächen, die für einen Badeurlaub extrem gut geeignet sind, aber auch die Kokospalmen, die wohl nur hier in einer atemberaubenden Mannigfaltigkeit wachsen, machen den Strand zu einem der schönsten Strände auf der Welt. Wenn man bedenkt, dass hier vor 30 Jahren noch kein Tourist seinen Fuß auf diese Strände gesetzt hat, kann man schon fast etwas ehrfürchtig werden. Diese fantastischen Strände wurden wirklich erst vor rund 30 Jahren für den Tourismus entdeckt und seitdem auch dafür genutzt. Sicher sollten sich die Gäste während eines Badeurlaubs auch die anderen Strände auf den Philippinen ansehen, so ist beispielsweise der Strand von Malapascua, einer sehr kleinen Insel, auch besonders schön, er ist nicht überlaufen und deshalb noch sehr ursprünglich. Ein Badeurlaub auf den Philippinen kann wunderbar mit einem Tauchurlaub kombiniert werden, denn es handelt sich hier um eine ausgesprochen beliebte Tauchregion. Es gibt an fast allen Stränden auf den Philippinen gute Tauchschulen, die auch von vielen Deutschen geleitet werden, die Tauchkurse sind erschwinglich und mit einem Tauchkurs kann man seinen Badeurlaub auf den Philippinen noch sinnvoll erweitern.